DIGITAL LEARNING INSIGHTS

MOBILE LEARNING

////////////////////
Mit der Verbreitung mobiler Endgeräte hat sich auch das Verhalten von Personen im Umgang mit dem Web verändert. Im Sinne einer Multi Device-Nutzung verwenden Menschen verschiedene Geräte im Zusammen­spiel miteinander und abhängig von ihrem jeweiligen Kontext, der sowohl Faktoren der Zeit, des Ortes, des Nutzungs­ziels und des Users selber beinhaltet. Nicht nur Kommunikation, sondern auch Interaktion mit den jeweiligen Geräten hat damit einen neuen Stellenwert erlangt.
Nicht nur die Kommunikation, sondern auch die Interaktion mit den unterschiedlichen Endgeräten hat einen neuen Stellenwert erlangt. Im Arbeitsalltag hat sich das Verhalten von Mitarbeitenden in Bezug auf die Nutzung mobiler Endgeräte verändert. Nicht nur „Mobile Workers“, bei denen Mobilität zum Alltag ihrer Arbeit gehört, sondern auch alle anderen Berufsgruppen haben heute Zugang zu multiplen Endgeräten, mit denen sie vertraut sind. Das verändert auch die Lernprozesse und damit beschäftigt sich Mobile Learning. Was mobiles Lernen auf sich hat und wann es anwendbar ist, zeigen wir Ihnen im folgenden Artikel.

LMS

////////////////////
Ein Learning Management System (LMS) oder auch Lernplattform ist eine komplexe Software­lösung, um Lern­prozesse zu ermöglichen, zu beobachten und zu verwalten.
Ein Learning Management System (LMS) oder auch Lernplattform ist eine komplexe Softwarelösung, um Lern­prozesse zu ermöglichen, zu beobachten und zu verwalten. In Zeiten, in denen Lernen zum Arbeits­alltag der meisten Mit­arbeitenden gehört, viel informell gelernt wird und Employer Branding immer wichtiger wird, wird das LMS zu einer Service­plattform mit Ressourcen, in der Mitarbeitende den richtigen Content finden – wann und wo immer sie ihn benötigen.

VIDEO

////////////////////
Ob als Einstieg in ein Training, um das Interesse der Lernenden zu wecken, oder als Image- oder Moodvideos, die ein Thema emotional aufladen können – Videos haben im Bereich Digital Learning sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Videos lassen sich vielfältig einsetzen: Um Unternehmenswerte zu transportieren wie in Image- oder Moodvideos, um in Change-Projekten zu überzeugen oder um neue Mitarbeitende für das Unternehmen zu begeistern. Videos emotionalisieren, können Abläufe gut veranschaulichen und wirken sehr realistisch und unmittelbar.

DIGITAL LEARNING CONTENT

////////////////////
Digital Learning Content (oder auch WBT) ist das klassische Format, an das die meisten Menschen denken, wenn sie von E-Learning sprechen. Dabei wird ein digitales Lern­programm nicht auf einem Datenträger, sondern einem Webserver gespeichert und über ein Intranet oder das Internet verteilt.
Digital Learning Content ist das klassische Format, an das die meisten Menschen denken, wenn sie von E-Learning sprechen. Die bekannteste Form des E-Learnings sind Desktop-Kurse. Diese werden vorrangig per horizontaler Navigation auf PC oder Laptop absolviert. Lesen Sie hier wann Digital Learning Content geeignet ist und wie es für die Lernende am besten umgesetzt wird.

BLENDED LEARNING

////////////////////
Blended Learning beschreibt die Kombination von digitalen Vermittlungsformaten und -Methoden mit Präsenz­veranstaltungen, um die Nachteile der jeweiligen Methoden auszugleichen. Häufig werden als Synonyme „Integriertes Lernen“ oder „hybride Lern­arrangements“ verwendet.
Blended Learning ist ein Klassiker in der betrieblichen Weiterbildung. Der Begriff meint die Kombination von digitalen Vermittlungsformaten mit anderen Medien und Methoden wie Präsenzveranstaltungen, Webinaren oder Social Learning. So sorgt man dafür, dass Fertigkeiten und Wissen mit den am besten geeigneten Methoden vermittelt werden. Was Sie bei der Umsetzung beachten sollten, lesen Sie hier.

CHAT BOTS

////////////////////
Mit dem großen Erfolg von Messaging-Diensten und der Weiter­entwicklung von Artificial Intelligence tauchen nun auch immer häufiger Chatbots auf. Über Texteingabe können Nutzer diesen virtuellen Assistenten Fragen stellen und so Informationen abfragen oder auch Dienste beauftragen, z.B. einen Flug buchen oder eine Überweisung durchführen lassen.
Willkommen im Kapitel zu Chatbots. Kann es losgehen? Klicken Sie weiter!

AUGMENTED REALITY

////////////////////
Augmented Reality (AR) ist seit einigen Jahren ein Technologie-Trend und hat z.B. durch Spiele wie Pokémon GO breitere öffentliche Aufmerksamkeit erlangt. Für die Personal­entwicklung kann AR weit mehr als ein Zeit­vertreib sein. Als Performance-Support, d.h. als Unterstützung direkt im Arbeitsfluss, kann AR Mit­arbeitende schnell produktiv machen. Ein paar Anwendungs­beispiele zeigen wir Ihnen weiter unten.
Augmented Reality kann als Unterstützung direkt im Arbeitsfluss die Produktivität der Mitarbeitenden steigern. Lesen Sie mehr über den aktuellen Stand der Technologie und deren Anwendungsbeispiele.

SOCIAL LEARNING

Den deutschen Begriff des Sozialen Lernens gibt es schon seit Jahrzehnten. Gemeint ist damit das Lernen aus Interaktionen in Gruppen, d.h. aus Beobachten, Nachahmen und allen Formen der Kommunikation in diesen Gruppen. Digitale Medien braucht es dafür nicht.
Durch das Aufkommen von Social Media ist der Begriff Social Learning wieder populär geworden. Im Digital Learning meint „Social Learning“ nun das Lernen voneinander, indem man sich via soziale Medien wie Twitter, Slack, HipChat, MS Teams oder SAP Jam austauscht.